FAQ

Ja, ganz sicher! Meist hilft ein Schreibcoaching, um die Gründe für die Blockade zu finden und sie aufzulösen. Aber auch ein Schreibworkshop kann helfen, wieder einen lustvollen Zugang zum Schreiben zu finden und den Schreibfluss wieder herzustellen. 

Nein, nicht im literarischen oder grammatikalischen Sinne! Das Alphabet sollten Sie aber beherrschen. ;-)

Ansonsten kommen Sie ja, um das Schreiben zu lernen bzw. Ihre Schreibkompetenz zu verbessern (z.B. in Seminaren zum beruflichen, wissenschaftlichen oder literarischen Schreiben). Oder Sie kommen, um kreativ zu sein, um frei und intuitiv zu schreiben (in Seminaren zum kreativen oder reflexiven Schreiben). Und dafür ist es gut, manchmal ganz bewusst alle Regeln der Grammatik und Stilkunde zu vergessen und Ihren inneren Kritiker auf Urlaub zu schicken!

Kurz und bündig: Es wird vor allem geschrieben. :-)

Je nach Art des Seminars verlaufen die Seminare und Workshops unterschiedlich ab: 

a.) In einem Seminar mit reflexivem, intuitivem und meditativem Schreiben (wie z.B. Schreibend ins neue Jahr, Im Schreiben Ruhe und Kraft finden, Berufliche Visionen erschreiben, Yoga & Schreiben) gibt es verschiedene Schreib-Impulse von mir, zu denen dann jede/r TeilnehmerIn schreibt. Und zwar nur für sich selbst, es wird nichts vorgelesen. Als Impulse dienen dabei Fragen, Satzanfänge, Fotos oder anderes anregendes Material.

b.) In einem Seminar zu beruflichem Schreiben gibt es Inputs zu Textverständlichkeit, Kriterien für gute Texte, Zielgruppenorientierung etc. Das Gelernte wird sofort in die Praxis umgesetzt und an eigenen Texten angewendet. Das können mitgebrachte Texte sein oder es entstehen neue Texte im Rahmen des Seminars bzw. Workshops.

c.) In einer „literarischen Schreibwerkstatt“ oder beim kreativen Schreiben (z.B. Schreib-Nacht) wird durch unterschiedliche Impulse die Phantasie und der Schreibfluss angeregt. Es gibt genügend Schreibzeit, danach wird (immer freiwillig!) vorgelesen. Je nach Art des Seminars werden die Texte entweder nur geteilt, also nicht kommentiert, wie z.B. in der Schreib-Nacht. Oder es wird mit angeleiteten Feedback-Runden an den Texten gearbeitet (wie in der „literarischen Schreibwerkstatt“).

d.) In Seminaren zum wissenschaftlichen Schreiben gibt es am meisten Inputs (zum Schreibprozess, zu Strukturierung, Erarbeitung einer Forschungsfrage, Wissenschaftssprache, Lesemethoden etc.). Dennoch ist auch hier Zeit zum Schreiben und Üben der vorgestellten Methoden vorhanden. Nur durchs praktische Tun kann sich das Gelernte festigen.

In allen Seminaren ist genügend Zeit für Austausch: über das Geschriebene oder über das Schreiben an sich. Denn Austausch mit Gleichgesinnten stärkt, motiviert und bringt Schreibende weiter!

Das Schreibfrühstück ist kein Seminar im üblichen Sinne, sondern eine Möglichkeit, sich Zeit und Raum zum Schreiben zu nehmen.

Wir frühstücken zuerst gemeinsam, unterhalten uns über das Schreiben und unsere Schreibvorhaben, dann sucht sich jede/r einen gemütlichen Platz und schreibt an seinem/ihren Textprojekt (von Tagebuch bis wissenschaftlicher Arbeit ist alles möglich).

Von mir gibt es also kein „Programm“, keine Inputs an diesem Vormittag, aber jede Menge anregende Materialien: Bild- und Wortkarten, Symbole und andere inspirierende Schreibimpulse. Papier und Stifte stehen ebenfalls auch zur Verfügung. Und bei Fragen natürlich auch ich als Person. :-)

Das Besondere am Schreibfrühstück: Mit der Energie der Gruppe und der konzentrierten Atmosphäre dieses Vormittags fließen die Worte, das Arbeiten macht Freude, auch schwierige Textprojekte gelingen mit Leichtigkeit. Das haben bis jetzt alle TeilnehmerInnen bestätigt!

Die meisten Bildungshäuser und -veranstalter sind subventioniert und können dadurch die Teilnahmegebühren niedriger halten. Außerdem sind bei manchen Veranstaltern die Gruppen sehr groß. In den schreib.raum-Seminaren können die TrainerInnen in einer Gruppengröße von maximal 7 Personen (in Ausnahmefällen 9) sehr individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen, ein intensiveres Arbeiten ist möglich.

Ja, ich biete verschiedene Möglichkeiten für Ermäßigung an: 

Als Studierende/r unter 30 mit gültigem Studentenausweis erhalten Sie 10 % auf alle Angebote (Seminare/Workshops/Schreibcoaching). 

Für Menschen ohne eigenes Einkommen kann ich auf Anfrage zwischen 10 und 20 % Rabatt gewähren. 

Auch Teilzahlungen sind jederzeit möglich: Wir finden eine geeignete Varinate für Sie!

Falls Sie gerne an einem Seminar/Workshop teilnehmen möchten, die finanziellen Mittel dafür aber (derzeit) nicht aufbringen können, schreiben Sie mir doch eine E-Mail. Vielleicht finden wir einen Weg, wie Sie trotzdem mitmachen können!